SUBLUX forever


Irgendwann im Jahre 1996 wurde der nunmehrige Präsident des FC SUBLUX von einem befreundeten Berufskollegen zur Teilnahme an einer Hobby-Fussball-Liga aufgefordert. Schnell waren 11 begeisterte Fussballer beisammen, die ganz sicher alles in Bewegung setzen würden, um regelmäßig an den Ligaspielen teilnehmen zu können. Der Herr Doktor Vogel, der die Liga managte, führte die Truppe als "FC Bernhard", benannt nach der damaligen Kontaktperson und nunmehrigen Präsidenten.

Das erste Ligajahr wurde auf dem Helfort-Platz gespielt, dieser zeichnete sich durch einen wunderbaren Rasenplatz aus, der jedoch nur ein einziges Mal von uns bespielt werden durfte. Den Rest der Spiele bestritten wir auf roter Erde, deren Spuren einige von uns nach wie vor an Händen, Knien und Unterschenkeln tragen dürfen.

Die Gegner in dieser Saison hießen "FC Pongo", "Die Rax","Wirtschaftsblatt" und "?". Keiner der Spieler erinnert sich an den Namen dieser bedeutenden Elf aus Kärnten. Die Saison war von drei wesentlichen Punkten geprägt. Selten wurden 11 Spieler gestellt, meist waren es gerade so viele, dass das Spiel regelkonform angepfiffen werden konnte. Kaum ein Spiel wurde mit der Ausgangsspielerzahl beendet. Zahlreiche Verletzungen führten zur weiteren Reduzierung des ohnehin minimalen Kaders. Aus der durch 1. und 2. bedingten Personalnot wurde dem "FC Bernhard" die Ehre zuteil, dass des öfteren eine Frau die Austragung des Spieles sicherstellte, die sich für eine Halbzeit als sogenannter "rechter Deckel" zur Verfügung stellte. Nebenbei sei erwähnt, dass sie nicht die schlechteste Akteurin am Platz war.

Während der Saison wurde auch klar, dass der Name "FC Bernhard" auf Dauer unbefriedigend war. Ein klingender Vereinsname wurde gesucht. Das Kreativtrio der Mannschaft (Bernhard, Christian und Teja) versammelte sich also im "Landsknecht", wo auch die immer häufiger werdenden Verletzungen zur Sprache kamen. Die Art der Verletzungen - Subluxation: Unvollständige Verschiebung zweier gelenkbildender Knochenenden aus ihrer funktionsgerechten Stellung, wobei die Gelenksflächen sich noch teilweise gegenüber stehen - führte schließlich zur Geburt des "FC SUBLUX".
Dieser belegte im ersten Jahr den dritten Platz der Meisterschaft.

Das zweite Jahr verlief nahezu ident, also Minimalkader, selten 11 Spieler, Verletzungen. Allerdings wurde mittlerweile auf Kunstrasen gespielt, der Rasenplatz wurde eine weitere Saison lang geschont. SUBLUX erreichte allerdings das Finale, wo "Die RAX" in einem denkwürdigen Spiel knapp die Oberhand behielt.

Der chronische Personalmangel führte schließlich im Sommer zur Fusion der Teams von "FC SUBLUX" und "FC Pongo". Der bisherige Pongo-Präsident, Dr. Vogel, wurde zum Manager des "FC SUBLUX/Pongo". Ein Präsident zum Anfassen, in Sieg und Niederlage stand er hinter der Mannschaft, ja hinter jedem einzelnen Spieler.

Die Moral der Truppe war ~0. Es gilt allerdings das Motto "Aufgeben tut man einen Brief" (© P. Pacult).

Somit erhielt der "FC SUBLUX" unter seinem einstimmig gewählten Präsidenten Dr. Bernhard Kunauer eine neue Struktur. Es gibt ein regelmäßiges Training und ein Heimstadion, das über einen Rasenplatz verfügt. Dieses Privileg hat der Verein Guido Rupp zuverdanken, der beim "FC SUBLUX" für die Pressearbeit zuständig ist.
Es wurden zusätzliche Spieler engagiert, die nicht nur zuverlässig sind, sondern auch eine qualitative Bereicherung darstellen.
Für die organisatorische Arbeit hat sich der Vizepräsident, Christian Kyrer, zur Verfügung gestellt, der diese Aufgabe nicht nur gewissenhaft sondern auch für jedermann nachvollziehbar ausübt. Das bedeutet, dass erstmals immer alle Spieler wissen, wann wo gegen wen ein Spiel stattfindet.
Um auch bei den üblichen finanziellen Sorgen gewappnet zu sein, konnte in seltener Übereinstimmung Raimund Kleinhagauer zum Kassier bestimmt werden, ihm zur Seite steht Gerald Newesely, dem dieses Amt nach dem Motto "Jeder muß irgendwas tun" aufgedrückt wurde.
Wie jeder ordentlicher Verein gibt es auch bei FC SUBLUX einen Rechnungsprüfer, welcher mit Hilfe des geschätzten Mag. Jordan personifiziert werden konnte.
Damit war es in der ersten Saisonhälfte möglich, hervorragende Ergebnisse zu erzielen und einen ausgezeichneten Tabellenplatz mit Blickrichtung nach oben zu erringen. Die Ergebnisse sowie die Tabelle entnehmen Sie bitte der entsprechenden Rubrik in der Homepage. Für weitere Sponsor- und Unterstützungswünsche wenden Sie sich bitte per eMail an den "FC SUBLUX".